Sind Sie
mit unseren
Dienstleistungen
zufrieden? Sagen Sie
uns die Meinung!

Eizellvorsorge für Krebspatienten

Junge Frauen wissen oftmals nicht, dass sie nach einer Krebserkrankung gesunde Kinder zur Welt bringen können. Onkologen konzentrieren sich in der Regel auf den Kampf um die Gesundheit und das Leben ihrer Patientinnen, denn für sie ist es nicht die richtige Zeit, um über den Erhalt der Fertilität nachzudenken. Die Patientinnen selbst denken oftmals auch nicht über diesen Aspekt nach. Währenddessen kann eine Frau im Alter von bis zu 35 Jahren, die sich für die Entnahme und Kryokonservierung von Eizellen entscheidet, selbst nach einigen Jahren noch schwanger und eine glückliche Mutter werden.

Wann sollte über die Möglichkeit des Fertilitätserhalts nachgedacht werden?

Fertilitätserhaltende Maßnahmen sollten noch vor dem Beginn der Krebsbehandlung eingeleitet werden, da oftmals insbesondere die Chemo- und die Radiotherapie für den Verlust der Fruchtbarkeit verantwortlich sind. Die Chance, die Fertilität zu erhalten, hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Alter,
  • Fertilitätsstatus vor der Behandlung
  • Art der Therapie – Stellen, die bestrahlt werden und Strahlendosis der Radio- und Chemotherapie.

Ihre Wirkung kann zur Schädigung bzw. Zerstörung der Eizellen und zur Störung der Eierstockfunktion, d.h. einer vorzeitigen Menopause, führen. Es besteht zudem die Gefahr, dass es zu Problemen bei der Einnistung des Embryos in die Gebärmutter und dem Austragen der Schwangerschaft kommen kann. Ebenso kann die Bestrahlung von Hirnregionen, die für die Produktion von Hormonen verantwortlich sind, welche auf die Funktionsfähigkeit des Fortpflanzungsapparats einwirken, zur Unfruchtbarkeit führen. Die Krebstherapie stellt zudem einen chirurgischen Eingriff dar, bei dem Teile der Fortpflanzungsorgane, wie z.B. Eierstöcke, entfernt werden. Die heutige Medizin hat jedoch auch hierfür eine Lösung gefunden.

Wie kann Fertilität geschützt werden?

Möglichkeiten gibt es mehrere. Eine der am häufigsten verwendeten Methoden ist die Kryokonservierung von Eizellen. InviMed-Kliniken bieten seit 7 Jahren die Kryokonservierung und Lagerung von Eizellen. Dieses Verfahren wird insbesondere von Patientinnen genutzt, die an Brustkrebs und malignen Lymphomen erkrankt sind. Diese Krebsarten treten besonders häufig bei jungen Frauen auf, also jenen, deren beste Fruchtbarkeitsperiode bis zum 35. Lebensjahr andauert. Auch Ovargewebe und Embryonen, welche später ähnlich wie Eizellen für die In-vitro-Fertilisation genutzt werden, können kryokonserviert werden. Das kryokonservierte biologische Material kann über viele Jahre hinweg gelagert werden, um zu einem geeigneten Zeitpunkt für die Fertilisation oder Replantation genutzt zu werden.

Es ist zu beachten, dass bei bestehendem Kinderwunsch mindestens 6 Monate ab Ende der onkologischen Behandlung vergangen sein müssen.

Ablauf der Behandlung

  • 1Ärztliche Untersuchung

    Die Patientin kommt zu einer ausführlichen Beratung und Untersuchung zu InviMed. Dabei werden auch Bluttests durchgeführt. Dies ist nötig, um festzustellen, ob das Einfrieren von Eizellen im vorliegenden Fall eine mögliche und sinnvolle Maßnahme ist, und um die erforderliche Virenuntersuchung durchzuführen.

  • 2Vorbereitung

    Die Patientin beginnt mit der Einnahme der Medikamente, die ihr während ihres ersten Besuchs verschrieben wurden. Die Medikamenteneinnahme erhöht die Anzahl der Oozyten (Eizellen), die zur Entnahme zur Verfügung stehen.

    4 bis 5 Tage nach der ersten Dosis wird die Patientin untersucht und ein Ultraschallbild des Beckens angefertigt. Dies kann durch InviMed oder durch den behandelnden Arzt im Heimatort erfolgen. In letzterem Fall muss die Patientin InviMed über die Untersuchungsergebnisse informieren.

  • 3Eizellentnahme

    In der Regel hat die Patientin nach 8 bis 10 Tagen Stimulation erneut einen Termin bei InviMed, bei dem eine abschließende Bewertung erfolgt. Dann wird durch eine Injektion zu einem genau festgelegten Zeitpunkt die Reifung der Eizellen veranlasst. Etwa 36 Stunden später werden die Eizellen in einem kurzen, schmerzlosen Eingriff entnommen.

  • 4Konservierung der Eizellen (Vitrifikation)

    Die entnommenen Eizellen werden eingefroren und in unserer Klinik sicher für Sie eingelagert.

Erfahren Sie, wie wir Ihnen helfen können

Mehr als 130 Paare aus verschiedenen Ländern entscheiden sich jedes Jahr für InviMed.

Dank einer hervorragender Zusammenarbeit des Ärzteteams und der Embryologen gewinnen wir das Vertrauen der Patienten und erzielen noch höhere Erfolgsquoten.
lukasz-sroka-invimed-poznan.jpgDr. med. Łukasz Sroka

Jetzt Kontakt aufnehmen

Wenden Sie sich an uns – wir beraten Sie gern! Wir melden uns innerhalb eines Werktags.

Ihre Angaben werden absolut vertraulich behandelt.

Video ansehen