Drücken Sie ENTER, um zu suchen
Schließen

Künstliche Befruchtung – Chancen für Behandlungserfolg (Insemination Erfolgschancen, Erfolgsrate)

Insemination ist eine schmerzfreie, wenig invasive Behandlung, die bei Frauen mit durchgängigen Eierleitern durchgeführt werden kann. Sie wird oft den Paaren empfohlen, bei denen die Ursache der Unfruchtbarkeit beim Mann liegt. Aber das Verfahren findet auch bei unfruchtbaren Frauen Anwendung. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass die künstliche Befruchtung erfolgreich ist und warum werden polnische Kliniken bei Europäern immer populärer?

Insemination – Chancen in Prozent

In polnische Kinderwunschkliniken, die die Methode der künstlichen Befruchtung anwenden, kommen immer mehr Bürger der Europäischen Union, besonders vom anderen Ufer der Oder, die ihre Träume von Kindern verwirklichen möchten. Warum? In Polen gehen moderate Preise mit höchster Qualität und Erfahrung des Personals Hand in Hand. Die Therapie führen hervorragend ausgebildete Spezialisten mit imponierender Berufserfahrung durch, die für das Wohl und den Komfort der Patienten sorgen. Bei den Behandlungen werden die modernsten Geräte und medizinischen Verfahren verwendet, die Erfolgschancen steigern.

Gemäß den Empfehlungen der Europäischen Vereinigung für Reproduktionsmedizin und Embryologie (ESHRE) sollen bis zu sechs Inseminationen durchgeführt werden, obwohl in manchen Fällen deren Anzahl vergrößert oder begrenzt werden kann. Bei den ersten drei bis sechs Inseminationen ist die Wahrscheinlichkeit des Erfolgs am größten, wonach sie allmählich sinkt.

Den Schätzungen zufolge beträgt die Erfolgsrate bei der Insemination von 10 bis 25 Prozent.

Auf die Erfolgschancen haben aber zahlreiche Faktoren Einfluss, u.a. das Alter der Frau.

Empfehlungen für die Insemination

  • Um die Chancen für den Erfolg der Behandlung zu vergrößern, wurden früher zwei Inseminationen in einem Zyklus durchgeführt. Die neusten Forschungsergebnisse zeigen, dass dies auf die Wirksamkeit der Methode keinen Einfluss hat. Deswegen empfiehlt die Europäische Vereinigung für Reproduktionsmedizin und Embryologie nur eine Insemination in einem Zyklus durchzuführen.
  • Die Insemination wird bei Paaren durchgeführt, die vom Problem der Unfruchtbarkeit mit diversen Ursachen betroffen sind. Eine Indikation für die Durchführung der Behandlung sind u.a. auffällige Parameter der Spermien, Schleim mit Antikörpern, die die Samenzellen zerstören, Ovulationsstörungen und idiopathische Unfruchtbarkeit (deren Ursachen nicht eindeutig feststellbar sind).
  • In polnischen Kliniken wird auf die Vorbereitung des Paares ein großer Wert gelegt und es werden optimale medizinische Bedingungen geschaffen, die – zusammen mit einem freundlichen Klima – die Befruchtung fördern.
  • Vor der Behandlung werden der Frau hormonelle Medikamente verabreicht, dank denen eine größere Anzahl an reifen Eizellen gewonnen werden kann (aber nicht mehr als drei). So steigen die Chancen für die Befruchtung. Dann beobachten die Ärzte genau den Zyklusverlauf (hauptsächlich mit Hilfe der Ultraschalluntersuchung) .

Wie kann die Wahrscheinlichkeit des Erfolgs gesteigert werden?

Wenn die größte Follikel 18 mm groß und die Schleimhaut der Gebärmutter 8 mm dick wird, bekommt die Patientin eine spezielle Hormonspritze, die die Ovulation auslöst. Wenn es zur Ovulation kommt, wird vom Mann der Samen entnommen, aus dem im Labor Spermien mit besten Parametern aufbereitet werden. Bei der Gelegenheit ermöglichen spezielle Prozesse der Samenspülung die Eliminierung anderer unerwünschter Elemente, z.B. Bakterien und Prostaglandin, was die Mobilität der Spermien entscheidend verbessert. Mit Hilfe eines Katheters werden die Spermien in das Innere der Gebärmutter eingeführt. Die Behandlung dauert kurz und ist nicht mit Schmerzen verbunden. Die Patientin wird meistens kurz nach Abschluss des Verfahrens nach Hause entlassen. Der Arzt kann empfehlen, nach der Insemination orales oder vaginales Progesteron anzuwenden, das die Wirkung des Gelbkörpers fördert.

Wenn im Samen des Partners besonders viele Spermien mit normaler Mobilität enthalten sind, beträgt die Wahrscheinlichkeit der Befruchtung nach der ersten Insemination von einigen bis sogar zwanzig Prozent. Wenn der erste Versuch mit Misserfolg endet, empfiehlt der Spezialist dem Paar in der Regel weitere Inseminationsbehandlungen – meistens werden von 3 bis 6 Inseminationen durchgeführt. Wird weiterhin kein Erfolg erzielt, kann der Arzt andere Methoden der Unfruchtbarkeitsbehandlung vorschlagen.

Die polnischen Spezialisten halten die Normen und Empfehlungen der europäischen medizinischen Verbände ein, wenden die modernsten Technologien an und sorgen für den höchsten Standard der medizinischen Behandlung. Ihre Arbeit betrachten sie als Mission und Berufung – sie richten sich nach den höchsten Werten: dem Wohl und der Gesundheit der Paare, die ihnen vertrauen und die eigene Zukunft in ihre Hände legen.

Kontaktieren Sie uns noch heute

Vertraulichkeit ist unsere Priorität

Zustimmung zu Mehr Marketing-Kontakt Mehr: Sie müssen mehr Optionen auswählen (Minimum) ${minimumContactAgree})

Informacje podstawowe dotyczące przetwarzania danych osobowych

Administrator danych: Invimed-T Sp. z o. o, ul. Rakowiecka 36, 02-532 Warszawa / Cele przetwarzania: marketing własnych produktów i usług, marketing produktów i usług Medicover Polska / Podstawy prawne przetwarzania: Twoja zgoda / Odbiorcy danych: podmioty przetwarzające dane osobowe w imieniu administratora danych / Prawa związane z przetwarzaniem danych: prawo do wycofania zgody na przetwarzanie danych osobowych, prawo dostępu do danych osobowych, inne prawa, o których mowa w szczegółowej informacji o przetwarzaniu danych.