Sind Sie
mit unseren
Dienstleistungen
zufrieden? Sagen Sie
uns die Meinung!

?>

Prämature Ovarialinsuffizienz (vorzeitige Menopause) - was ist das und was sind ihre Ursachen?

Das vorzeitige Ovarialversagen kommt bei ca. 12% der Kinderwunschpatientinnen vor. Frauen, die von dieser Erkrankung betroffen sind, können weiterhin Perioden haben, aber sie werden in der Regel unfruchtbar und haben ohne medizinische Unterstützung keine Chance für Schwangerschaft.

Prämature Ovarialinsuffizienz - wann?

 

 

Es gibt viele Ursachen, die zum vorzeitigen Verlust der Ovarialfunktion und zur prämaturen Ovarialinsuffizienz führen.

  • Dazu gehören auch autoimmunologische Faktoren. Bildung von Eierstock-Antikörpern, Lupus erythematodes, Unterfunktion der Schilddrüse im Rahmen der Hashimoto-Thyreoiditis können zur Reduzierung der Eierstockreserve führen.
  • Auch onkologische Behandlung in Form von Strahlentherapie beeinträchtigt die Eierstockfunktion, was vorzeitige Wechseljahre verursacht.
  • Eine andere Ursache der reduzierten Ovarialreserve bilden enzymatische Erkrankungen. Dazu zählt Galaktosämie, die in der Unfähigkeit der Umwandlung der Galaktose zur Glucose besteht. Es konnte wissenschaftlich nachgewiesen werden, das sich die erhöhte Konzentration der Galaktose und ihrer Stoffwechselprodukte toxisch auf Ovarialfollikel auswirkt.
  • Zu Ursachen der vorzeitigen Wechseljahre gehören auch Umweltfaktoren wie Virusinfektionen, u.a. epidemische Speicheldrüsenentzündung, fieberhafte Erkrankungen wie Typhus und Nikotinabusus.
  • Auch genetisch bedingte Störungen im Bereich der LH und FSH codierenden Gene und Fragiles-X-Syndrom sowie Turner-Syndrom tragen zur Reduzierung der Eierstockreserve bei.

Was sind die Symptome der Ovarialinsuffizienz?

Viele Frauen, die durch die vorzeitige Ovarialinsuffizienz betroffen sind, geben solche klinische Symptome wie Scheidentrockenheit, nächtliches Schwitzen und die sog. Hitzewallungen an. Unregelmäßige Perioden bzw. Ausbleiben der Menstruation sowie reduzierte Libido bilden weitere Zeichen, die zur Durchführung einer Diagnostik im Hinblick auf die vorzeitige Ovarialinsuffizienz veranlassen sollten.

Klinische Befunde, die vom Arzt festgestellt werden und Grundlage für die Diagnosestellung der reduzierten Eierstockreserve bilden, sind Zustand des Skeletts und Sonographie der Ovarien. Wie aus den Studien ersichtlich, litten über 40% osteoporosekranke Frauen an vorzeitigen Wechseljahren.

Unbehandelte prämature Ovarialinsuffizienz kann zu arteriosklerotischen Veränderungen, arterieller Hypertonie und Hautveränderungen führen.

Prämature Ovarialinsuffizienz und Kinderwunsch

Am wichtigsten ist die Diagnose und der Beginn einer an das Alter der Patientin und Grad der Ovarialinsuffizienz angepassten Behandlung.

Bei jungen Kinderwunschpatientinnen, die durchgängige Eierleiter und mindestens eine geringe Antwort der Ovarien auf Stimulierung haben, werden stimulierte Zyklen durchgeführt.

Im Falle von Patientinnen über dem 35. Lebensjahr oder Frauen, die eine stark eingeschränkte Eierstockreserve haben (Konzentration des AMH-Hormons unter 0,25), versuchen wir in erster Reihe, Eizellen für künstliche Befruchtung zu entnehmen.

Im Falle, wenn die Ärzte und Patienten gemeinsam beobachten, dass es keine Chancen für eine gelungene Stimulierung gibt, und die Versuche einer In-vitro-Fertilisation keine Resultate bringen, kann sich das Paar IFV mit Eizellspende versuchen.

Vorzeitige Wechseljahre und In-vitro-Befruchtung mit Eizellspende

Patientinnen, die für das In-vitro-Programm mit Eizellen von einer anonymen Spenderin qualifiziert werden, bekommen bei InviMed 12 gesunde Eizellen. Sie werden im Rahmen des In-vitro-Verfahrens mit Spermien ihres Partners bzw. eines anonymen Spenders befruchtet. InviMed garantiert, dass die Patientin daraus mindestens 3 hochqualitative Zygoten bekommt. Wenn es nicht gelingt, erhält sie 8 weitere Eizellen und embryologische Prozeduren kostenfrei im Rahmen der Programmgarantie. Auch für den Fall, dass von 12 Eizellen beim Auftauen weniger als die Hälfte erhalten bleibt, gewährleisten wir eine weitere Reihe von 12 Eizellen.

Die Spenderinnen sind gesunde Frauen, die erwiesenermaßen fruchtbar sind; alle haben bereits mindestens ein Kind zur Welt gebracht. Sie durchlaufen genaue Untersuchungen und virusologische, genetische und psychologische Tests. Um Spenderin zu werden, muss man sehr strenge medizinische Anforderungen erfüllen.

Das Programm können Frauen bis zu 49 Jahren in Anspruch nehmen. Zum Termin bei uns laden wir die beiden Partner ein.

Prämature Ovarialinsuffizienz - Behandlung

Kontaktieren Sie bitte die InviMed-Kinderwunschklinik, um Informationen über Ihre Möglichkeiten zu holen.


Quelle:
Premature ovarian failure, Stachowiak i wsp., 2012
Premature ovarian failure, Jankowska, 2014
The utilization of anti-müllerian hormone (AMH) plasma level measurements in diagnosis of endocrine diseases, Krawczyńska i Słowińska-Srzedniczka, 2016

Meine Arbeit ist meine Leidenschaft. Jeden Tag treffe ich glückliche Familien, die den mühevollen Weg der Behandlung mit Erfolg zurückgelegt haben. Ihre Freude führt dazu, dass ich meine Arbeit noch mehr liebe.
dr-n-med-beata-makowska-invimed-gdynia.jpgDr. med. Beata Makowska

Jetzt Kontakt aufnehmen

Wenden Sie sich an uns – wir beraten Sie gern! Wir melden uns innerhalb eines Werktags.

Ich willige in Verarbeitung von mir angegebenen personenbezogenen Daten ein meer...
Ich willige in Verarbeitung von mir angegebenen personenbezogenen Daten ein, durch die Gesellschaft Invimed-T Sp. z o.o. ul. Rakowiecka 36 02-532 Warszawa zu Werbezwecken von eigenen Produkten und Dienstleistungen darunter auch Zusendung von Werbeinformationen. minder...
Ich willige in die Verarbeitung von mir angegebenen personenbezogenen Daten ein meer...
Ich willige in die Verarbeitung von mir angegebenen personenbezogenen Daten ein, durch die Gesellschaft Invimed-T Sp. z o.o. ul. Rakowiecka 36 02-532 Warszawa zu Werbezwecken von Produkten und Dienstleistungen der Medicover Gruppe darunter auch Zusendung von Werbeinformationen und Profiling. minder...
Ich willige ein, dass Handelsinformationen durch die Gesellschaft Invimed-T Sp. z o.o. meer...
Ich willige ein, dass Handelsinformationen durch die Gesellschaft Invimed-T Sp. z o.o. ul. Rakowiecka 36 02-532 Warszawa mit Anwendung von Telekommunikationsanlagen und so genannten automatischen Abruf-Systemen versendet werden. Ich wähle folgende Kontaktform: minder...
auf elektronischem Wege (E-Mail, SMS/MMS)
telefonisch

Ihre Angaben werden absolut vertraulich behandelt.

Grundlagen der Verarbeitung der personenbezogenen Daten

Datenadministrator: Invimed-T Sp. z o. o, ul. Rakowiecka 36, 02-532 Warszawa / Ziel der Verarbeitung: Zu Werbezwecken von eigenen Produkten und Dienstleistungen; Zu Werbezwecken von Produkten und Dienstleistungen durch Medicover Polska / Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung: Ihre Einwilligung / Datenempfänger: Datenverarbeitendes Subjekt im Namen vom Datenadministrator / Rechte bezüglich Datenverarbeitung: Das Recht auf Rücknahme der Einwilligung zur Datenverarbeitung; Das Recht auf Zugang zu den personenbezogenen Daten; Andere Rechte, von denen in der Information über Detaillierte Datenverarbeitung die Rede ist.